Aktuelles

Ich bin politisch engagiert, setze mich ein für das Ehrenamt in der Berliner Feuerwehr und fördere und unterstütze das Brandschutzwesen und die Zusammenarbeit mit allen im Feuerlösch- und Rettungsdienst tätigen Organisationen.

Ich kämpfe für eine qualifizierte Ausbildung unserer Feuerwehrleute, moderne Einsatzfahrzeuge, für Sanierungen und Neubauten von Feuerwachen, bezahlbaren Wohnraum für unsere Kameradinnen und Kameraden und für Rentenvorteile für Ehrenamtliche.

 

Aktuelle Ereignisse und meine politische Arbeit sind hier für alle Interessierten dargestellt.

2. Bundesparteitag der Blauen Partei in Eisenach (TH)

 

Die blaue Partei #Team Petry kam am 12. Januar in Eisenach zu ihrem 2. Bundesparteitag zusammen. Auf dem Programm stand ebenfalls die Bundeswahlversammlung zum 9. Europaparlament. Diskutiert und verabschiedet wurde das Europawahlprogramm der Blauen und es wurden die Kandidaten für die Liste zur Europawahl im kommenden Mai gewählt. Die blaue Partei #Team Petry hat an diesem Wochenende mit einem überzeugenden personellen Angebot an die Wähler und einem starken Programm für ein tolerantes Europa abgeschlossen.
In ihrer Eröffnungsrede fand Parteivorsitzende Dr. Frauke Petry deutliche Worte:
„Die Projekt aus Bürgerforum ‚Blaue Wende‘ und der blauen Partei #TeamPetry ist das einzig bürgerlich-konservative Angebot in unserem Land und eröffnet neue Chancen zur politischen Mitbestimmung. Wir artikulieren die Erkenntnis einer großen Mehrheit der Bürger, dass sich Parteien größtenteils vor allem mit sich selbst beschäftigen. Deswegen haben wir strukturell die Türen geöffnet, um mündigen Bürgern die Gelegenheit zu geben, ihre Lebenserfahrungen für dieses Land einzubringen. Diese Menschen wollen wir für unser Bürgerforum gewinnen, nur ein kleiner Teil wird naturgemäß in der Partei gebunden sein.
Die blaue Partei ist ganz bewusst nicht die Partei der unkontrollierten Türen, will nicht mit Mandats- und Postenjägern wachsen und sich auf diese Weise in internen Auseinandersetzungen aufreiben. Wir sind die neue Partei, die einer erneuerten politischen, geistigen und wirtschaftlichen Elite in Deutschland den Weg ebnen möchte. Das ist ein bisschen exklusiv, aber mehr Qualität in der Politik setzt qualitativ besseres politisches Personal voraus. Diese Orientierung unterscheidet die Blauen #TeamPetry sichtbar von anderen Parteien. Aber wir würden uns freuen, wenn unser Beispiel quer durch das politische Spektrum Schule macht.
Wir verabschieden ein ambitioniertes Programm für die anstehende Europawahl: Parlament, Kommission und Rat müssen reformiert und gestrafft werden. Transparenten Freihandel auf rechtsstaatlicher Basis wollen wir ebenso fördern wie den Mittelstand, der unter der stetig wachsenden Flut an Verordnungen und Richtlinien leidet. Datenschutzgrundverordnung, Pauschalreiserichtlinie und europäischer Urheberschutz sind die jüngsten Symptome der Schädigung des Mittelstands und schränken den freien Informationsaustausch auf allen Ebenen ein.
Anstatt eines angestrebten EU-Zentralstaats setzen wir uns für ein tolerantes Europa ein. Ein tolerantes Europa heißt, die unterschiedlichen kulturellen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Modelle zu respektieren und als Reichtum einer europäischen Gemeinschaft wiederzubeleben. Auch eine unkontrollierte Erweiterung der EU halten wir nicht für erstrebenswert, da die Erweiterung die Stabilität der Union und damit ihren friedvollen Charakter unnötig gefährden würde.
Weil Deutschland aus unserer Sicht nicht ohne ein tolerantes Europa funktionieren kann, betrachten wir Absichten, kurzfristig mit einem einseitigen EU-Austritt einen ‚DEXIT‘ herbeizuführen als außenpolitische Geisterfahrerei. Dies insbesondere, weil derartige abenteuerliche Ideen den Reihen einer 14-Prozent-Partei entspringen, die nach Lage der Dinge keine Chance hat, politisch aktiv mitzugestalten.“

Delegiertenversammlung Landesfeuerwehrverband Berlin e.V.

 

Am 17. November fand im großen Saal der Lehrrettungswache Mitte die Delegiertenversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Berlin (LFV) statt.

Neben dem neuen Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen, waren u.a. der Staatssekretär Torsten Akmann, mehrere Abgeordnete der Fraktionen, der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes Hartmut Ziebs und weitere Vertreter der Feuerwehren und auch Hilfsorganisationen zu Gast.

Die Abgeordneten versicherten in ihren Grußworten gegenüber den Delegierten, der Feuerwehr ihre Unterstützung zu und sprachen sich auch dafür aus, konsequent bei Gewalt gegen Einsatzkräfte zu handeln.

+++Verleihung Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen ?+++

 

Im großen Saal der Lehrrettungswache Mitte fand am 7. November die Verleihung des Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen der Stufe 1 in Silber statt.

27 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren erhielten diese Auszeichnung.

Die Orden überreichten der Senatsdirigent Herr Zuch und der Landesbranddirektor Herr Dr. Homrighausen.

Auch der Landesbeauftragte Lutz Grossmann und der Landesverbandsvorsitzende Sascha Guzy gratulierten den Geehrten.

Herzlichen Glückwunsch Kameraden!

+++41. Tagung des Präsidialrats des Deutschen Feuerwehrverbandes+++

 

Am 09. und 10. November nahm der Landesverbandsvorsitzende Sascha Guzy am Präsidialrat des Deutschen Feuerwehrverbandes bei Magirus in Ulm (BW) teil.

Einige der vielen Themen waren u.a. die Absicherung von Feuerwehrangehörigen und die  Hinterbliebenenversorgung, der Einsatz deutscher Feuerwehren im Ausland, die Förderung des Feuerwehrsports und die Interschutz 2020.

Marc Diening Geschäftsführer der Firma Magirus wurde bei der Tagung vom DFV-Präsident Hartmut Ziebs mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

Der Deutsche Feuerwehrverband feierte dann am Abend des 09. November mit einem Festakt im Magirus Experience Center sein 165. Jubiläum.

Conrad Dietrich Magirus Firmengründer des Fahrzeug - und Geräteherstellers war auch Gründer des Deutschen Feuerwehrverbandes.

Die Präsidialratsmitglieder durften am letzten Tag noch zusätzlich eine interessante Werksführung durch alle Produktionsbereiche erleben.

31. Sitzung im Ausschuss für Inneres, Sicherheit und Ordnung

 

Am 15. Oktober fand die 31. Sitzung des Innenausschusses im Abgeordnetenhaus von Berlin statt. Thema war der Jahresbericht 2017 der Berliner Feuerwehr.

Der Landesfeuerwehrverband Berlin hatte zusammen mit den Gewerkschaften im Rahmen einer Anhörung im Innenausschuss, die Gelegenheit Stellung zu nehmen.

Mit einer Präsentation und ausführlichen Schilderungen informierte der Lansdesverbandsvorsitzende Sascha Guzy, die Abgeordneten über die gestiegenen Einsatzzahlen und die drängenden Probleme u.a. im Bereich der Einsatzfahrzeuge, Personal und Katastrophenschutz und die damit verbundenen Auswirkungen auf das Ehrenamt.

Politischer Frühschoppen

Am Sonntag den 14. Oktober lud die SPD Fraktion Treptow-Köpenick in "Zilles Stubentheater" zu einem politischen Frühschoppen ein.

Zusammen mit dem Abgeordneten Tom Schreiber, dem Wachleiter der Feuerwache Köpenick Jörg Nugel und dem Bezirksbürgermeister Oliver Igel diskutierte ich  zum Thema Feuerwehr.

Fahrzeugsituation, Sanierung und Neubau von Feuerwachen, bezahlbarer Wohnraum für Ehrenamtliche, Wertschätzung und Ehrenamtsförderung, Nachwuchsgewinnung... die Themenliste war lang.

Neben interessierten Bürgern waren auch Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wilhelmshagen anwesend.

Es ist deine Pflicht im Leben deinen Traum zu retten.

Amedeo Modigliani

 

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.

Henry Ford

Jetzt bei Facebook: Sascha Guzy

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sascha Guzy

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.